Der Vliegende Hollander

Hissen Sie die Segel und lassen Sie sich vom Mythos des Vliegende Hollander verzaubern. Ehemals nur eine Legende, jetzt ein echtes Erlebnis.

Unerwartet taucht seine Silhouette auf, bei einsamen Inseln, in verträumten Fischerhäfen oder ankernd in einer prächtigen Bucht.

Kein anderer Urlaub ist so abwechslungsreich: Ob raue See oder sanftes übers Wasser gleiten, geniessen Sie das Abenteuer und die Ruhe, die ein Segelurlaub bietet.

Das Schiff

Mit fast vierzig Metern Länge ist dieser Zweimastschoner eines der größten Segelschiffe in niederländischen Gewässern. Die imposante Takelage, das zentrale Cockpit und das großzügige Achterdeck rund um das Steuer sind sowohl zur einfachen Bedienung der Segel, als auch zum gemütlichen Entspannen konzipiert.

Der Mahagoni-Innenausbau erweckt eine Atmosphäre ferner Zeiten und Länder. Der luxuriöse Salon mit Bar und Klavier, gemütliche Kabinen und moderne Sanitäreinrichtungen sorgen für einen komfortablen Urlaub unter Segeln – ob mehrtägie Entdeckungsreise oder ausgedehnter Tagesausflug auf dem Wasser.

Die Geschichte

Der heutige „Vliegende Hollander“ wurde anno 1892 als segelndes Frachtschiff „Martha“ gebaut und hat somit schon eine lange Geschichte hinter sich. Zu Anfang des 20. Jahrhunderts waren es zumeist noch Segelschiffe die Fracht auf den niederländischen Gewässern beförderten. Mit dem Aufkommen zuverlässiger Dieselmotoren verschwanden die Frachtsegler nach und nach. Besonders bei Klippern, die zu ihrer Zeit große Frachtschiffe waren, wurde vielfach die Takelage entfernt und Maschinen eingebaut.

Bis 1995 fuhr der „Vliegende Hollander“ als Motorfrachtschiff auf den europäischen Binnengewässern. 1996 dann entdeckten Klaas und Xandra diesen schönen Klipper im Hafen von Amsterdam und der Traum, zusammen ein Schiff aufzubauen wurde Wirklichkeit .

In den Wintern 1996-99 wurde das Schiff gründlich restauriert und auf den heutigen Namen „Vliegende Hollander“ umgetauft. Ein Frachtschiff zum Passagiersegler umzubauen ist nicht ganz einfach. Bis auf den Rumpf wurde fast alles erneuert und verändert, so z.B. die neuen Aufbauten anstelle der ehemaligen Frachtluken oder das rundum erhöhte Schanzkleid. Im Jahr 2000 wurde das Schiff schließlich als Topsegelschoner wieder in Dienst gestellt.